• Home
  • News
  • Politik denkt nach, Bildungsträger handeln

Politik denkt nach, Bildungsträger handeln

Der Demografische Wandel und die Digitalisierung treffen Deutschland immer noch unerwartet. Doch wie kann das sein, denn diese Herausforderungen sind nicht erst seit gestern bekannt?

So äußerte sich diese Woche Detlef Scheele, der Chef der Agentur für Arbeit, gegenüber der Süddeutschen Zeitung mit einer in den letzten Jahren schon häufig wiederholten Erkenntnis: „Von der Pflege über Klimatechniker bis zu Logistikern und Akademikerinnen: Es werden überall Fachkräfte fehlen.“

Wenn Probleme erkannt werden, dann ist aber auch „Handeln“ gefragt!

Wir als Bildungsträger teilen die Einschätzung von Herrn Scheele und „Handeln“ bereits jetzt. Wir bieten in unterschiedlichen Bereichen die Möglichkeit sich beruflich sowie persönlich zu verändern und weiterzuentwickeln. Damit schaffen wir ein Angebot, dass die Politik nur noch aufgreifen und nutzen muss.

Mit dem Weitblick, dass es in der Zukunft zu einem Fachkräftemangel kommen wird, haben wir die neuen Kurse „Fachlagerist/in“ und "Fachkraft für Lagerlogistik" in unser Angebot mitaufgenommen. Weitere Gründe, welche für diese Kurse sprechen sind, dass die Logistikbranche zu einer der größten Wirtschaftsbereiche in Deutschland zählt und mitunter die Top 10 Berufe auf dem regionalen Ausbildungsmarkt zählt.

Auch bieten wir die „Umschulung zum/r Kinderpfleger/in“ an. Da der Bedarf an Kinderpflegern sich in den letzten Jahren deutlich erhöht hat und aktuelle Studien auch eine erhöhte Nachfrage für die nächsten Jahre prognostizieren.

Am Puls der Zeit zu leben, bedeutet auch rechtzeitig zu reagieren und sich auf die Zukunft vorzubereiten. Nun ist die Bundesregierung am Zug, endlich in größerem Stil auch die finanziellen und förderrechtlichen Möglichkeiten zu schaffen und die Weichen für eine Zukunft mit qualifizierten Fachpersonal zu stellen.

Tolle Sache: BildungsBlog der Stadt

Wie der Karriereknoten hat auch das Bildungsbüro der Stadt Nürnberg vor Kurzem einen neuen Blog ins Leben gerufen: https://bildungsblog.nuernberg.de/

Wir begrüßen dieses tolle Angebot. Sich gegenseitig auszutauschen und über neue Entwicklungen zu informieren, ist im Bildungsbereich noch viel wichtiger als in anderen Wirtschaftsbereichen. Denn Bildungsleistungen beruhen auf Vergleichbarkeit, auf gegenseitigem Vertrauen und auf dem Zusammenwirken von Bildungsanbieter und Bildungskunde. Sehr wichtig für Bildungsanbieter sind vor allem auch die Erfahrungen der Menschen, die sich für eine Weiterbildung entschieden haben, oder die individuellen Gründe, weshalb man sich überhaupt für eine Weiterbildung entscheidet. 

Nicht zuletzt gilt es, politische Entscheidungsträger auf Herausforderungen und sich verändernde Rahmenbedingungen aufmerksam zu machen. Der Bildungsmarkt kann sogar für "Experten" aufgrund seiner Komplexität und dem Nebeneinander von staatilchem Schulwesen und privaten Angeboten sehr intransparent wirken. Um ihn aber stetig besser zu machen, müssen die Beteiligten die Entscheidungsträger vor Ort und in den Parlamenten regelmäßig und zielgerichtet informieren. Hinweise auf veröffentlichte Studien oder fachliche Empfehlungen sind dafür ein gutes und wichtiges Mittel.

Das Karriereknoten-Team freut sich noch auf viele lesenswerte Beiträge!

Zum Wunschberuf in Corona-Zeiten

In Corona-Zeiten bleibt die Sicherung von Fachkräften eine zentrale Herausforderung in Bayern. Nach derzeitigen Berechnungen werden im Jahr 2025 rund 2,9 Millionen Fachkräfte am deutschen Arbeitsmarkt fehlen, 350 000 davon in Bayern, so eine Studie „Arbeitslandschaft 2025“ der vbw–Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. Nach dem Lock-Down braucht die Wirtschaft sowohl gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch frische Führungskräfte auf Fachwirt bzw. Bachelor-Niveau. Die Studie betont dabei, dass v.a. berufliche Qualifizierte fehlen werden. Bei akademisch Qualifizierten ist hingegen in manchen Feldern ein Überschuss absehbar.

Sie möchten zu der Gruppe zählen, die in Zukunft nachgefragt wird, haben aber ein abgebrochenes Studium oder eine Ausbildung ohne Abschluss? Das wären normalerweise sichere Voraussetzungen, dass eine Bewerbung sofort im Mülleimer landet. Doch das muss nicht sein.  Bei der so genannten Externenprüfung können Personen zur Gesellen- oder Abschlussprüfung zugelassen werden, die keine Berufsausbildung absolviert haben. Wenn Sie den Mut dazu haben, geben wir ihnen die Möglichkeit. Erfahren Sie von uns, welche Lösungsansätze es durch Anerkennungsverfahren und Anpassungsqualifizierungen speziell auch bei Zugewanderten gibt und starten Sie mit dem Karriereknoten in Ihren Wunschberuf. Das beste daran: es kostet Sie keinen Cent. Das Arbeitsamt übernimmt!

Auch Abschlüsse auf Fachwirt-Niveau können "extern" abgelegt werden und sind über den Karriereknoten möglich. Holen Sie ihren Abschluss nach, schulen Sie um und erfinden Sie sich neu!

KARRIERE NÜRNBERG

Willkommen bei Ihrem etablierten Weiterbildungsinstitut in Nürnberg. Wir verhelfen auch Ihnen zum Karrieresprung.

 

   (0911) 13 25 250
 
   [email protected]
 
   Burgschmietstr. 2-4, 90419 Nürnberg

 

KARRIERE ERLANGEN

Auch in Erlangen sind wir für Sie da und helfen Ihnen bei Ihrer beruflichen Karriere. Beginnen Sie jetzt Ihre Karriere als Fachkraft in der Logistik.

 

   (09131) 623 87 87
 
   [email protected]
 
   Wetterkreuz 11, 91058 Erlangen

 

WEITERE LINKS

  Kontakt


  Impressum


  Datenschutz


  Lehrerlogin | Admin


  AGBs


  Anfrage